Die nachstehenden Angaben beinhalten den Platz für ein Fahrzeuge inkl. die Verkaufsfläche. Der Platz ist genau gekennzeichnet und die Markierungen dürfen nicht überschritten werden. Die Benutzungsfläche wird laufend kontrolliert und – falls nötig – eingefordert. Das komplette Standmaterial (Tische, Stühle, Zelte, Pavillons) muss selber mitgebracht und wieder entfernt werden.

Du kannst zwischen zwei Standplatzgrössen auswählen, abhängig von der Grösse deines Fahrzeuges und der gewünschten Verkaufsstandgrösse

Einfacher Standplatz (7x3m / CHF 50.-)

FahrzeuggrösseLänge max. 5m
Autohöhe bis 189cm
Platzgrösse total7m Tiefe x 3m Breite
gilt für ein Fahrzeug inkl. Verkaufsfläche
VerkaufsflächeTiefe ist von Fahrzeuggrösse abhängig
Breite 3m
Verkauf hinter resp. am Heck des Fahrzeugs
PlatzierungFahrzeug wird längs, mit der Front an die Markierlinie parkiert
OrtFortlaufendes Parking gemäss Einweisungspersonal, keine Wunschplatzierung möglich
RegelnGültig für alle Fahrzeuge bis zu den oben angegebenen Massen
Nach Anmeldung resp. Bezug der Standberechtigungkarte 1 (Einfacher Standplatz) ist kein Wechsel auf eine Standberechtigungskarte 2 (Doppelter Standplatz) möglich, auch nicht gegen Aufzahlung!
Achtung: Wird die oben erwähnte Fahrzeuggrösse überschritten, wird das Fahrzeug trotzdem längs parkiert, die Verkaufsfläche wird entsprechend kleiner
Je grösser das Fahrzeug, desto kleiner die Verkaufsfläche

Doppelter Standplatz (7x6m / CHF 100.-)

FahrzeuggrösseLänge ab 5m bis max. 5.5m
Autohöhe ab 190cm
Platzgrösse total7m Tiefe x 6m Breite
gilt für ein Fahrzeug inkl. Verkaufsfläche
VerkaufsflächeTiefe ist von Fahrzeuggrösse abhängig
Breite 6m
Verkauf neben resp. seitlich zum Fahrzeug
PlatzierungFahrzeug wird quer, mit der Seite an die Markierlinie parkiert, d.h. die Seitentüre liegt auf Verkaufsseite. Muss das Fahrzeug hinten ausgeladen werden aufgrund keiner oder blockierter Seitentüre, so muss die Fahrzeug-Front an die Grenze der Platzbreite parkiert werden. 6m Platzbreite dürfen nicht überschritten werden
OrtFortlaufendes Parking gemäss Einweisungspersonal, keine Wunschplatzierung möglich
RegelnGültig und zwingend für alle PW/ Nutzfahrzeuge/ Pickup/ SUV ab den oben angegebenen Massen.
Freiwillig für alle kleineren, normalen PW’s und SUV’s.
Nach Anmeldung resp. Bezug der Standberechtigungskarte 2 (Doppelter Standplatz) ist kein Wechsel auf eine Standberechtigungskarte 1 (Einfacher Standplatz) möglich
Keine Einfahrt mit zwei kleinen Fahrzeugen anstelle eines grossen Fahrzeuges
Keine Rückerstattung bei Einfahrt mit einem kleineren Fahrzeug, das Fahrzeug wird trotzdem quer parkiert.
Achtung: Der Vorstand behält sich das Recht vor, dass Kontigent „Doppelte Standplätze“ für Fahrzeuge die dieser Fahrzeuggrössen nicht entsprechen zu kontingentieren

So wird’s aussehen

ACHTUNG: das nachträgliche Ändern der Standplatzgrösse ist nicht mehr möglich. Die Standplatzgrösse, welche du im Anmeldeformular eingibst, gilt.

Kategorie 1: Aktive Mitarbeiter

Aktive MitarbeiterBenötigte Ausweise für Anmeldung sowie Einfahrtskontrolle
Angestellte/r des Flughafen ZürichsFlughafen Ausweis
Angestellte/r einer am Flughafen Zürich ansässigen FirmaFlughafen Ausweis oder Firmen-Personalausweis
Angestellte/r einer in direktem Zusammenhang mit dem Flughafen Zürich stehender FirmaFlughafen Ausweis oder Firmen-Personalausweis
Ehe-/Lebenspartner/inAusweis- oder Ausweiskopie des Angestellten und persönlicher Ausweis.
Gleiche Wohnadresse muss belegt werden können
keine weiteren Familienangehörigen

Kategorie 2: Pensionierte Mitarbeiter

Pensionierte/HinterbliebeneBenötigte Ausweise für Anmeldung sowie Einfahrtskontrolle
pensioniert/r Angestellte/r des Flughafen Zürichsehemaliger Flughafen Ausweis oder Pensionierungsbestätigung
pensionierte/r Angestellte/r einer in direktem Zusammenhang mit dem Flughafen Zürich stehender Firmaehemaliger Flughafen Ausweis oder Pensionierungsbestätigung
Ehe/Lebenspartner/inehemaliger Flughafen Ausweis oder Pensionierungsbestätigung und persönlicher Ausweis.
Gleiche Wohnadresse muss belegt werden
Hinterbliebene/r Ehe-/Lebenspartner/inehemaliger Flughafen Ausweis oder Pensionierungsbestätigung und persönlicher Ausweis
keine weiteren Familienangehörigen oder Pensionierte flugfremder Betriebe

Kategorie 3: Einwohner Klotens

Einwohner KlotenBenötigte Ausweise für Anmeldung sowie Einfahrtskontrolle
Registrierte Klotener EinwohnerAmtlicher Ausweis
Wohnsitz wird vorgängig in Absprache mit Einwohnerkontrolle Kloten kontrolliert
Keine weiteren Familienangehörigen
Keine Vertretung durch andere Personen

Der Flohmarkt findet auf dem Militär Fahrschulplatz Oelberg unterhalb des Holberges in Kloten statt.
Am selben Ort, wo im Winter der Zirkus Natale die Zelte aufstellt. Die Zufahrt auf den Flohmarktplatz ist für Käufer und Besucher nicht möglich resp. nicht erlaubt.

Neu befinden sich alle Besucherparkplätze im Flughafenparkhaus P6. Folge unbedingt der Signalisation, da diese laufend an die Belegungssituation angepasst wird. Wir empfehlen Dir allerdings, die ÖV’s zu benützen. Du kannst bei den Haltestellen Fracht, Werft oder Balsberg aussteigen. Beachte bitte die Signalisation. Auch von Kloten her dauert der Fussmarsch bloss ein paar Minuten. Ein Gratis-Shuttlebus bringt die Besucher vom Parkhaus P6 und vom Flughafen-Busterminal (Anlegekante Q) in die Nähe des Flohmarktes.

Die Zusammenarbeit mit der Flughafen Zürich AG konnte im 2017 erweitert werden. Diese unterstützen uns bei der Verkehrs- und Parkplatzlogistik sowie Werbung. Ohne das Entgegenkommen der Flughafenbetreiberin wäre der Flohmarkt gar nicht durchführbar.

Ebenfalls unterstützen uns (teilweise auch als Sponsoren) folgende Firmen und Institutionen:

  • armasuisse und der Waffenplatzverwaltung, dass wir auf ihrem Holberg-Areal Gastrecht geniessen und den Flohmarkt in dieser einzigartigen und trotzdem zentralen Lage durchführen dürfen
  • Stadt Kloten für die jährliche Genehmigung
  • Firma Frei Logistik + Recycling AG Kloten für die Unterstützung der Abfallentsorgung
  • Hilfsgüterzentrale 3hf Stiftung (Humanitarian Foundation Switzerland) die gute und noch brauchbare Gestände/Kleider sammelt
  • Firma Specogna für den Bürocontainer (Infocenter)
  • Check-In all-ways für den „Shuttlebusservice“
  • Samariterverein Kloten
  • Ziegler delikat essen AG Kloten/Zürich für den Restaurationsbetrieb
  • GUS AG für die Infrastruktur „WC-Wagen“

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Seit es unseren Flohmarkt gibt, unterstützen wir gemeinnützige Organisationen.
Es ist uns wichtig, dass wir Personen und Institutionen unserer Region berücksichtigen können.
Das waren bis heute:
Sport-Club Kloten
Krebsliga
„Hansjürg Hess Humanitarian Foundation Switzerland“
Bedürftige Familien in Kloten (mehrmals)
Kinderhilfe SOS, Swissair
Taubblinde, Oerlikon
Blindenführhunde, Allschwil
Landheim Brüttisellen
Schweiz. Patenschaft für Berggemeinden
Tierambulanz, Zürich
Stiftung Glattal & Unterland, Kloten
Werkstatt Soli, Bülach
Gemeinde Gondo, Unwetter
Krebshilfe, Fernsehen DRS
SOS Kinderdorf
Sponsorenlauf für krebskranke Kinder, Bülach (mehrmals)
Dr. Beat Richner, Kinderspital, Kambodscha
Seebebenopfer Asien (via Glückskette)

Verweise und Links

Unsere Webseite kann auch Links und Verweise zu Internangeboten Dritter enthalten. Wir möchten Dich darauf hinweisen, dass wir keinen Einfluss auf deren Inhalte haben und demnach auch keine Gewähr dafür übernehmen können. Allein der Drittanbieter ist für seine Internetseiten verantwortlich. Wir haben jedoch zum Zeitpunkt der Verlinkung bzw. des Verweises die Internetseiten Dritter auf mögliche offensichtliche Rechtsverstösse geprüft und keine solche feststellen können. Da eine laufende Überprüfung verlinkter Internetseiten nicht möglich und auch nicht zumutbar ist, können wir lediglich bei konkreten Anhaltspunkten reagieren. Sobald uns ein Rechtsverstoss bekannt wird, werden wir derartige Links bzw. Verweise umgehend entfernen.

Eigene Inhalte

Wir sind als Diensteanbieter für unsere eigenen Inhalte verantwortlich. Wir haben diese mit größter Sorgfalt erstellt, können jedoch für Vollständigkeit und Aktualität keine Gewähr übernehmen. Es besteht keine Verpflichtung, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen

Datenschutz

Jegliche personenbezogenen Daten auf unserer Webseite sind mit dem Einverständnis der erwähnten Personen zustande gekommen. Jegliche personenbezogenen Daten, welche wir im Rahmen unserer Anmelde- und Newsletter-Aktivität abfragen werden nur für unsere eigenen Zwecke verwendet und können von den angemeldeten Personen jederzeit angefordert, eigenhändig geändert oder deren vollständige Löschung aus unserer Webseite bei uns beantragt werden. Deine Daten verlassen die Flohmarkt-Organisation nicht.

Der Verein Flughafen-Flohmarkt ist ein selbständiger Verein gemäss Artikel 60ff ZKB und hat seinen Sitz in 8303 Bassersdorf. Das Organisationskomitee  organisiert den Flughafen-Flohmarkt und erledigt die während des Jahres anfallenden Aufgaben. Vor- während und nach dem Markt ist zusätzlich ein engagiertes Helferteam für den geordneten Ablauf zuständig

Vereins-Vorstand                                          Organisationskomitee

  • Herbst 1981: Die Anfänge
    Tony Ruepp, schrieb in der Personalzeitung SWISSAIR NEWS einen Artikel über „garage sales“, über die vielen kleinen Privatflohmärkte in den U.S.A. Unvorsichtigerweise schloss er den Text mit der Frage ab „Wer organisiert den ersten Swissair Flohmarkt?“. Dies machte aus Tony Ruepp den Swissair-Flohmi-Gründer.
    tony72dpi10x15_120
  • Sommer 1983: Der erste Flohmarkt (1.FM)
    Nachdem eine Dame aus der STACO anrief und sich erkundigte, wann denn jetzt der Flohmarkt sei, konnte Tony Ruepp nicht mehr anders und begann unter tatkräftiger Mithilfe seiner Frau der ersten Swissair-Flohmarkt vorzubereiten. Im Sommer 1983 war es soweit!
    Ganz speziell und nur bei uns: Das Auto darf am Stand bleiben.
    Tony Ruepp: „Dies habe ich in in Los Angeles gesehen und es hat mir mächtig imponiert. Keine Schlepperei, keine Plackerei, einfach parkieren – Kofferraum auf und los geht’s!“
    Als wir am frühen Morgen des 2. Juli ankamen, standen zu unserem Erstaunen schon ein paar Stände da. Es ging noch sehr gemächlich zu und die 22 Stände waren auch leicht zu übersehen. Wir genossen den strahlenden Markttag. Am Abend leisteten wir uns vom Erlös ein feines Nachtessen mit den Kindern.
    (In meiner Euphorie verscherbelte ich auch meine alte Bohrmaschine. Einiges später merkte ich allerdings, dass mir jetzt der Antrieb zu Kreis- und Stichsäge fehlt…)
    So, das war’s dann gewesen, dachten wir…
    pioniere_480
  • 2.-5 FM
    Schon bald begann man uns nach dem „Nächsten“ zu fragen. So gab es einen zweiten, einen dritten, einen vierten. Die Verkäufer- und die Besucherzahl nahm sprunghaft zu, aber auch das Verkehrschaos. Der Strassenverkehr um den Flughafen kam zeitweise zum Erliegen. Verschiedene Plätze wurden ausprobiert bis uns Günther Prassl den entscheidenden Tipp gab: Das Militärareal beim Holberg. Dort wo der Flohmarkt heute ist und hoffentlich noch lange Gastrecht geniesst.
    So entwickelte sich der Swissair-Flohmarkt zu einem der grössten in der Schweiz. Man zählte über 800 Stände!
    Das anfängliche Verkehrschaos und die Abfallentsorgung gehörten zu den grossen Herausforderungen für das Veranstaltungsteam. Dank der Unterstützung durch die Organe des Flughafens und privater Unternehmer bekam man auch dies in den Griff.
  • 15. FM
    So um den 15. Flohmi herum wurde Tony Ruepp langsam amtsmüde und war froh, die Leitung an Willy Sonderer abgeben zu können. „Ich freue mich riesig dass die ganze Sache nun in guten Händen ist. In den Händen von Personen die neue Ideen einbringen und sich, allen Unwillen und persönlicher Belastung zum Trotz, den Weiterbestand des Swissair-Flohmarktes auf die Fahne geschrieben haben.“
  • 2001: VOM SWISSAIR- ZUM FLUGHAFEN-FLOHMI
    Nach dem Untergang der Swissair war es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch der schöne Name des Flohmi’s aufgegeben werden musste. Immerhin überlebte er die Swissair noch um ein paar Jahre. Dafür weht jetzt die alte Swissairfahne jeweils über den Ständen und weckt Erinnerungen und Emotionen
    cropped-webico.jpg
  • 2016-2017: Der Flughafen-Flohmi erhält zum 57.FM einen neuen Webauftritt
  • 2018: Die Zusammenarbeit mit dem Flughafen-Zürich wird erneuert und intensiviert. Das Flughafen-Flohmi-OK erhält Unterstützung vom Flughafen Zürich im Bereich Marketing und Werbung. Zum ersten Mal in der Geschichte des Flughafen-Flohmis wird ein Shuttle-Bus zwischen der Flughafen-Bus-Station und dem Langzeitparking P60 organisiert. Das elektronische Anmeldeformular via Webseite wird eingeführt und ersetzt zu 90% die Postanmeldungen.
  • 2019: Vereinsgründung. Das Angebot an die Standplatzgrösse wird erweitert. Neu wird auch die „doppelte bzw. grosse Standplatzgrösse“ für Kleinstransporter angeboten. Selbstverständlich beträgt der Preis für diesen doppelt so grossen Standplatz auch doppelt so viel.